Herbe Pokalschlappe für E1 bei den Preußen!

FC Preußen 07 Hameln I - TBH I: 5:1 (2:1)

Hilligsfeld, 24.06.2015. Wie schade! Ehrentreffer: LeviAusgerechnet im Pokalhalbfinale auf dem ungeliebten Kunstrasen gönnten sich unsere sonstigen E1-Asse ihre mit Abstand schlechteste Saisonleistung und flogen in hohem Bogen und völlig zu Recht kurz vor dem Erreichen des Traumzieles aus dem Wettbewerb.

Damit verpassten die 05er die günstige Gelegenheit, aus einer bemerkenswerten Saisonleistung eine Herausragende zu machen. Und das gegen denselben Gegner, den man 2 Wochen zuvor noch in der Meisterschaft auf Naturrasen in Hilligsfeld mit sage und schreibe 13:0 demontiert hatte! Das Spiel begann fast schlechter, als man es sich hätte vorstellen können. Nach sehr konzentrierter Warmmachphase nahm das auf einmal mit dem Anpfiff fahrige und unaufmerksame Hilligsfeld plötzlich nicht die wichtigen Zweikämpfe an und per Zufallstor nach dem Motto "ich haue einfach mal wieder den Ball hoch weg" gingen die Preußen auch noch überraschend nach wenigen Minuten in Führung. Nun war die Verunsicherung plötzlich da. Mit dem zweiten Besuch vor der Kiste des nicht zu beneidenden Hannes Mitte der ersten Hälfte stand es dann auch schon 2:0, als der Turnerbund mit einem klassischen Abwehr-Gastgeschenk von der eigenen Torauslinie die immer bissigeren Preußen weiter aufbaute. Levis Abstauber 6 Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließ noch einmal Hoffnung beim TBH aufkommen, denn in den ersten 25 Minuten versuchte nur ein Team zumindest ein wenig Fußball zu spielen, stand sich dabei aber irgendwie fast immer selber im Wege.In Halbzeit 2 dann zunächst dasselbe Bild, aber für ein Erreichen des Finales investierten unsere Kinder diesmal ganz das entscheidende Quäntchen zu wenig und spielten auch zu wenig wach und oftmals scheinbar mental  blockiert. Alle Inhalte des Vortagestrainings auf dem Afferder Kunstrasen schienen vergessen, so nahm es denn auch kein Wunder, dass 07 nach ca. 35 Minuten durch den starken Sturmführer Tolga die Vorentscheidung erzielte, nachdem die eigentlich dafür zuständige TBH-Abwehrkraft nicht als letzter Mann im 1:1 durchgezogen hatte. Die 3 Stürmer im rot-weißen Dress waren heute leider auch ein Schatten ihrer selbst, so dass kaum einmal durchschlagskräftige Angriffe zustande kamen. So kam es schlussends, wie es  kommen musste: Die bis dato eher auf Spielzerstörung ausgerichten Hausherren inszenierten, angeleitet vom souveränen (für den TBH pfeifenden) "Oberschiedsrichter" und legitimen Nachfolger des genialen Helenio Herrera, Roman Klodnyckyj, gegen die sich immer mehr entblößende Hilligsfelder Hintermannschaft noch ein paar ansehnliche Konter, von denen 2 am Ende den natürlich deutlich zu hohen 5:1-Endstand besorgten. Völlig zu Recht aber zogen die 07er am Ende in das Finale ein, weil sie einfach auf den Punkt wach und gierig waren. Aufrechten Glückwunsch zum Finaleinzug, 07!!! Während die Gegner von Töneböns Teichen "al dente" da waren und alles Verfügbare in die Waagschale warfen, spielte beim TBH niemand so richtig in Normalform.

Diesmal leider völlig neben der Spur: Hannes Grabbe, - Luca Kleine, Till Jürgens, Emelie Klingen, David Leon Feise, Joanna Vorpahl, Tim Söchting (C), Levi Witkop (1 Tor), Alessya Sophie Ruhnow, Philipp Klotkowski, Mika Vidicek.

P.S.: Bewegte Bilder mit den Toren der Mega-Schlappe gibt es auch auf Youtube. Dankeschön dafür an Andreas Schauf!