Guter E1-Gig in Niedernwöhren

Niedernwöhren, 05.07.2015. lassie portrtZum dritten Mal hintereinander nahmen am Sonntagnachmittag die 2005er des Turnerbunds am wie immer gut organisierten Beerbusch-Cup des TuS Niedernwöhren teil. Und erneut spielten Käpt`n Carlos & Co. eine gute Rolle. Dabei stand die fußballerische Sommerparty im Schaumburgischen von Beginn an eigentlich unter einem schlechten Stern.

Denn angesichts der brütenden Hitze der Vortage hatten insgesamt satte 5 Teams  im Vorfeld ihre Zusage wieder zurückgezogen, so dass die leidgeplagten Veranstalter um TuS-Jugendleiter  Steffen Gramkow kurzerhand für die verbliebenen 7 Mannschaften einen Jeder gegen Jeden-Modus aus dem Hut zaubern mussten. Als neben Philipp Klotkowski und Luca Kleine kurzerhand auch noch Tim Söchting (Bienenstich im Fuß) und Mika Vidicek (unpässlich)  passen mussten, blleben nur noch 8 Spieler über, die dankenswerter Weise durch den spontan und gut eingesprungenen Jay Ashton aus der F1 aufgestockt werden konnten.
Schnell fand der TBH durch den 1:0-Sieg zum Auftakt gegen den TSV Stelingen ins Turnier und  mit dem 2:1 gegen den TSV Hagenburg machten unsere Kids deutlich, dass auch in neuer Formation einiges an Substanz im rot-weißen Streifentrikot am Start war. Allen Beobachtern war sofort klar, dass Spiel 3 gegen den Veranstalter Niedernwöhren das vorweggenommene Endspiel sein würde. Dies nahm der TBH auch gut an und war bis zum vorentscheidenden 1:0 der Gastgeber aus gleich zweifacher klarer Abseitsposition, welches auch die beiden TuS-Trainer gesehen und zugestanden hatten, ebenbürtig. Das 0:2 kurz vor Ende gegen die nun gelockerte TBH-Defensive tat dann nicht mehr zur Sache. Danach kamen die treffsichere Alessya Sophie Ruhnow (erzielle alle 5 TBH-Tore und wäre auch beim sechsten Turnerbund-Treffer durch ein Hagenburger Eigentor zur Stelle gewesen!) und ihre Zulieferer aber mit dem 2:0 gegen den TSV Algestorf schnell wieder in die Siegesspur und wollte auf der Turnierzielgerade eigentlich noch gegen den SV Enzen und Niedernwöhren II 2 weitere Siege einfahren, eher eine heranziehende Mega-Gewitterfront dieser Idee und dem Turnier ein apruptes Ende bereitete. So blieb beim "Turnierus interruptus" nach 4 Spielen nur noch eine Bliitzsiegerehrung und der verdiente zweite Platz im Endklassement hinter dem souveränen Gtill portrtastgeber und vor dem TSV Stelingen.

Mehr noch als die treffsichere fünffache Scharfschützin "Lassie" überzeugte diesmal der souveräne Abwehrchef Till. Sicher im Stellungsspiel, bissig und mutig im Zweikampf und präzise im Aufbauspiel war Till schneller Ausputzer und Organisiator der Abwehr zugleich und leitete dabei immer weder klug die TBH-Angriffe ein. Weiter so, Till!

Dabei beim Beerbusch-Cup: Hannes Grabbe - Till Jürgens, Emelie  Klingen, Jay Ashton, David Leon Feise, Joanna Vorpahl, Liam Carlos Stierand (C), Levi Witkop, Alessya Sophie Ruhnow (5 Tore)

 

 

Fankolonie Beerbuch Cup 1280x960